offener Brief

Die Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen ist unverzichtbar

 Seit 2018 stehen wir im engen Austausch mit Roland Jahn, dem Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, um die Schließung der Brandenburger Außenstelle der BStU in Frankfurt (Oder) zu verhindern. Denn deren Schließung wäre ein falsches Signal an die Bürgerinnen und Bürger in und um Frankfurt (Oder). Sie können sich durch Akteneinsicht und Besuch mit dieser Thematik, ja mit ihrem früheren Leben auseinandersetzen. Teils, weil sie selbst unter dem SED-Regime gelitten haben, teils weil sie ein historisches Interesse treibt. Darüber hinaus würde die Schließung die Aufklärung über Arbeitsweise und auch die Verbrechen der Staatssicherheit in unserer Region sehr stark beeinträchtigen. Denn insbesondere viele junge Menschen (zahlreiche Schüler) besuchen die Dienststelle und erhalten sachkundige Information im Rahmen der historischen und politischen Bildung. Denn hier in der BStU-Außenstelle wurden und werden exemplarisch an historischen Zeugnissen Gefahren für Demokratie und Menschenrechte anschaulich vermittelt und damit der hohe Wert unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung deutlich. 

 

Der offene Brief ist unter Zusatzinformation hinterlegt.

 

Zusatzinformationen
Nach oben