"Lebenswege" zum Tag der Deutschen Einheit mit Pfarrerin Beatrix Forck

Auch in diesem Jahr konnte unser Kreisvorsitzender Michael Möckel eine interessante Gesprächspartnerin zum Tag der Deutschen Einheit begrüßen. Mich Pfarrerin Beatrix Forck sprach Michael Möckel über ihren Lebensweg und ihren Blick auf Frankfurt (Oder) und das wiedervereinigte Deutschland.

Vor rund 20 Mitgliedern und Gästen der Frankfurter CDU berichtete Frau Forck über ihre Erlebnisse rund um die Deutsche Einheit. Zuerst im Studium an der Kirchenhochschule in Naumburg, wo immer nach den Ferien ein paar Kommilitonen mehr in die Bundesrepublik ausgereist oder geflüchtet waren und dann, wie sie den Mauerfall am 9. November 1989 in einem kleinen Dorf in der Uckermark erlebte.

Heute ist Pfarrerin Forck eine Frankfurterin aus Überzeugung und mit viel Herzblut, die mit Freude auf die Wiedervereinigung Deutschlands und das, was in Frankfurt in den vergangenen Jahrzehnten geleistet wurde zurückblickt: „Ich bin stolz darauf, eine Frankfurterin zu sein. Die Stadt hat doch so viel auch gewonnen in den letzten Jahren. Wir sind super aufgestellt, mit vielen Kunst- und Kultureinrichtungen von nennenswertem Rang, dazu der Viadrina und der Marienkirche.

Hier noch ein Bericht vom Frankfurter Stadtboten über die Veranstaltung am 4. Oktober 2018.

Nach oben